Schule & Co.

Gute Ausbildung an einer Privatschule


Mehr Qualität und eine bessere Aussbildung, daß ist meist der Anlass vieler Eltern, ihre Kinder in eine Privatschule zu schicken. Der Trend zur Privatschule zeigt eine immer größere Beliebtheit.


Innerhalb unseres Bildungssystem ergänzen Privatschulen mit ihren eigenen pädagogischen Konzepten das Bildungsangebot und bieten zur staatlichen Schule eine echte Alternative.
 
Privatschulen sind eine immer beliebtere Alternative zur staatlichen Schule
In Deutschland gibt es etwa 12 Millionen Schüler, knapp eine Million davon besuchen eine Privatschule. Laut Auswertungen des Statistischen Bundesamtes gehen die Schülerzahlen bei staatlichen Schulen eindeutig zurück, bei den privaten Schulen gibt es einen übermäßigen Anstieg zu verzeichnen. In einer repräsentativen Umfrage des Verband Deutscher Privatschulverbände (VDP) würden über 30% der Befragten ihre Kinder lieber in eine Privatschule schicken.

Was sind die Vorteile einer Privatschule
Privatschulen haben sehr oft innovative und pädagogische Konzepte, die sich von staatlichen Schulen deutlich unterscheiden. Ein wesentlicher Punkt ist hierbei, daß Schüler dabei möglichst individuell gefördert werden und auf Lern Probleme stärker eingegangen werden kann.

Welche Typen von Privatschulen gibt es?
Die klassische Privatschule ist eine Ergänzungsschule, die Bildungsgänge und Abschlüsse anbietet, wie man sie bei staatlichen Schulen findet. Die Schüler erfüllen dort ebenfalls die gesetzliche Schulpflicht und die erworbenen Abschlüsse sind denen einer staatlichen Schule gleichwertig.

Internationale Privatschulen
Die internationale Schule im Rheinland (Heiligenhaus) ist so eine Privatschule, die neben dem reinen Schulunterricht noch wesentlich mehr bietet. In der Rheinland International School geht es neben dem Erwerb von Fachwissen auch um die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler sowie um den Erwerb von Schlüsselkompetenzen.

Die internationale Schule im Rheinland (Heiligenhaus)

Im dreisprachigen Unterricht, In Englisch, Chinesisch und Deutsch werden die Schüler über vielfältige Lernmethoden systematisch zum selbstständigen Lernen herangeführt. Die internationale Schule Heiligenhaus bietet auch Eltern mehr Flexibilität: In der Schule gibt es eine „ Early bring- hour“ ab 7.30 Uhr morgens, Kinder können dann ab 7.30 Uhr in die Schule gebracht werden, und diese frühstücken dann zusammen mit anderen Kindern oder können vor dem Unterricht noch spielen. Auch nach Ende des Unterrichtes folgen extracurriculäre Aktivitäten (ECA), die bis 16.30 Uhr für Kinder zur Verfügung stehen, sollten Eltern ihre Kinder später abholen.   

Die international school Heiligenhaus betreibt ihre Schule als Ganztagsschule. Mittags können die Kinder mittags zusammen mit den Lehrern eine warme Mahlzeit einnehmen und das stellt einen wichtigen Baustein des Schullebens dar. In entspannter Atmosphäre entsteht da außerhalb des Klassenraums oftmals ein gemeinsames Gespräch, dass es im normalen Schulalltag wahrscheinlich nicht geben würde.

Zu den persönlichen Entwicklungen von Kindern gehören auch körperliche Hygiene und Manieren. Die internationale Schule Heiligenhaus bietet hier eine gute Anleitung und begleitet die Kinder in diesen Entwicklungsschritten. Auch körperliche Gesundheit und Fitness steht hier ganz weit oben: Das Sportangebot und Sportprogramm sowie eine ausgewogene Ernährung sorgen für die Vitalität der Schüler. Projekte zu Ernährungsfragen oder beispielsweise Gentechnik erweitern das Verständnis bei den Schülern.
Freizeit Tipps Kinder in BerlinFreizeit Tipps Kinder in BremenFreizeit Tipps Kinder in DresdenFreizeit Tipps Kinder in DortmundFreizeit Tipps Kinder in DüsseldorfFreizeit Tipps Kinder in Essen Kinder in Frankfurt Kinder in HamburgFreizeit Tipps Kinder in HannoverFreizeit Tipps Kinder in KölnFreizeit Tipps Kinder in LeipzigKinder in MünchenKinder in NürnbergFreizeittipps Kinder in Stuttgart