Infothek

Die Zukunft spricht viele Sprachen

So früh wie möglich sollen Kinder Fremdsprachen lernen, das ist immer öfter der Wunsch vieler Eltern. Der frühe Erwerb einer Fremdsprache bringt Chancen - so sehen das mittlerweile viele Pädagogen und Bildungswissenschaftler.



© shootingankauf - Fotolia.com
Schon heute können Kinder in internationalen Kindergärten und bilingualen Kitas Fremdsprachen erlernen. Mit Hörspielkassetten wird beispielsweise das Sprachwissen auf spielerische Weise vermittelt. Die Kinder haben dabei Spaß und können ohne jeglichen Leistungsdruck die neue Sprache kennenlernen. Kinder bekommen hier die Möglichkeit, die Sprache kommunikativ zu erleben und den sprachlichen Ton wahrzunehmen.

Auch in den sogenannten internationalen Grundschulen kommen Kinder schon früh mit Fremdsprachen in Berührung. Mit dem Ziel des dreisprachigen Schulabgängers, wird in allen Grundschulen aller Bundesländer seit 2003 Englisch oder Französisch angeboten. 

Das Gehörte einer Fremdsprache noch besser zu verstehen und sich mündlich noch besser verständigen, dazu kann ein Sprachurlaub oder eine Sprachreise beitragen. Schülersprachreisen sind mittlerweile sehr beliebt, denn hier können Kinder und Jugendliche in einer lockeren Atmosphäre unter Gleichgesinnten ihre Sprachkenntnisse vertiefen und erweitern und sind die ideale Lernergänzung in den Ferien. Durch muttersprachlichen Betreuer wenden die Sprachschüler das Erlernte und die neuen Sprachkenntnisse rund um die Uhr an – sowohl im Unterricht, als auch bei den Freizeitaktivitäten.

Doch neben Grammatik büffeln und Vokabeln lernen bieten diese sogenannten Sprachcamps auch meist ein vielfältiges Freizeitprogramm. Mit - Trendsportarten wie Slackline, Crossboccia, Ringtennis, Speed Badminton oder Waveboarding - oder - Wasserspaß mit Kanu, Katamaran, Kajak oder Schlauchboot sowie Wasserski-, Segel-, Windsurf- und Kite-Surfkursen - bleiben die Sprachferien auch spannend und abwechslungsreich.

Was dabei nicht weiter verwundert, ist dass viele Teilnehmer nicht nur einmal ins Sprachcamp kommen, sondern in den nächsten Ferien gleich wieder. Viele Teilnehmer verbringen das erste Mal ohne Eltern ihre Ferien im Ausland. In Family Camps können neuderdings auch Erwachsene mit Kindern an den Sprachferien teilnehmen. Hier lassen sich Weiterbildung, Erholung und Familienzeit sehr gut miteinander verbinden.

Freizeit Tipps Kinder in BerlinFreizeit Tipps Kinder in BremenFreizeit Tipps Kinder in DresdenFreizeit Tipps Kinder in DortmundFreizeit Tipps Kinder in DüsseldorfFreizeit Tipps Kinder in Essen Kinder in Frankfurt Kinder in HamburgFreizeit Tipps Kinder in HannoverFreizeit Tipps Kinder in KölnFreizeit Tipps Kinder in LeipzigKinder in MünchenKinder in NürnbergFreizeittipps Kinder in Stuttgart