1. Home
  2. Blog & Magazin
  3. Kinder-Horoskope – Gefährlich oder doch von Nutzen?

Kinder-Horoskope – Gefährlich oder doch von Nutzen?





Schon seit Jahrtausenden versuchen Menschen, ihr Schicksal am Sternenhimmel zu lesen. Damit verfügt die Astrologie über eine längere Geschichte, als die Wissenschaft des Weltalls. Ein wichtiger Bestandteil ist das Horoskop, welches uns in vielen Ausführungen wichtige Lebenshinweise geben kann. Doch ist dies auch für Kinder möglich und was lässt sich daraus ableiten?

Ein Horoskop für Kinder?

Solange das genaue Geburtsdatum bekannt ist, lassen sich Horoskope für jedes Lebewesen erstellen. Je nach dem, ob das Kind oder seine Eltern als Adressat bestimmt sind, verändern sich natürlich die gewählten Formulierungen. Für die Eltern ist es nicht notwendig, eine vereinfachte Sprache zu wählen, wodurch sich der Sachverhalt präziser ausdrücken lässt. Wie beim Horoskop Skorpion liegt zunächst eine allgemein gültige Beschreibung vor, welche die groben Charakterzüge erfasst. Zusätzlich ist es dann für jeden Tag möglich, die Feinheiten der Aussagen der Sterne zu lesen. Die Eltern haben so für ihr Kind die Möglichkeit, Einblick in ein vollwertiges Horoskop zu nehmen und so einen Blick in seine mögliche Zukunft zu erhaschen.

Die ersten Kontakte lenken

Auf der anderen Seite sind auch Kinder im jungen Lesealter aufmerksame Rezipienten eines Horoskops. Eine vereinfachte Sprache kann hier dazu dienen, die spannende Welt selbst zu entdecken, die in mancher Hinsicht vom typischen Alltag abweicht. Eine solche Darstellung wird meist in Form von einem Wochenhoroskop realisiert, welches den Nachwuchs auf dem Laufenden hält. Weiterhin spielen Erotik und Beruf selbstverständlich keine Rolle in der Darstellung. Der Fokus liegt vielmehr auf dem Thema Freundschaft, die bekanntlich oft in jungen Jahren geknüpft wird, um dann womöglich ein ganzes Leben lang zu halten. So lassen sich wichtige Lektionen oft spielerisch an Kinder herantragen, die schon von sich aus ein starkes Interesse für Horoskope zeigen.

Die richtige Vermittlung

In keinem Fall sollte die Astrologie den Kindern als gleichwertige Wissenschaft zu anderen Disziplinen dargestellt werden. Wer das Horoskop dagegen als lehrreiche Aufklärung versteht, die für Kinder zudem in einem äußerst positiven Stil gehalten ist, schafft dadurch gleichfalls einen Mehrwert. Bereits das bloße Auseinandersetzen mit dem Text trägt unter Umständen zu einem besseren Verständnis bei. Eine allgemeine Gefahr für Kinder beim Lesen eines Horoskops ist unter diesen Voraussetzungen auszuschließen, solange die Inhalte sogleich gemeinsam mit den Eltern kritisch reflektiert werden.

Werte und Moral vermitteln

Zeigt das Kind von sich aus keinerlei Interesse am Umgang mit Horoskopen, so sollten Eltern dies nicht aufzwingen. Häufig führt dies nur zu einer verstärkten Haltung der Abneigung, aus der überhaupt kein offener Zugang mehr möglich ist. Stattdessen sollte dieses ewige Zugpferd der Astrologie als kleine Spielerei vermittelt werden, die sie auch für Erwachsene darstellt. Aufgrund der zwar allgemein gehaltenen aber freundlichen und positiv gestimmten Aussagen ist es möglich, eine gute und bisweilen vernünftige Sicht auf die Dinge zu entwickeln. Zugleich werden den Kindern im Horoskop bereits zentrale Werte des Lebens vermittelt, während andere Verhaltensweisen dezent angeprangert werden. Im besten Fall lassen sich die so generierten Wertevorstellungen auch in Zukunft fest in das Leben der Kleinen integrieren, um klare Voraussetzungen zu schaffen.

Bild: © monsitj – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

Suche









Neueste Beiträge