1. Home
  2. Blog & Magazin
  3. Die kleinen Fleckenteufel erfolgreich bekämpfen

Die kleinen Fleckenteufel erfolgreich bekämpfen





Sie stapfen mit Schwung durch jede noch so matschige Pfütze. Tollen auf der Wiese umher. Kleckern mit Farben herum. Probieren, mit der Gabel Spaghetti mit Tomatensoße zu essen. Wenn Kinder die Welt entdecken, sind sie dabei nicht zimperlich. Ganz im Gegenteil: Je schmutziger, umso besser. Mama oder Papa stehen dann vor der Aufgabe, die Kinderkleidung wieder schön sauber zu bekommen.

Kinder entdecken die Welt und ihre eigenen Fähigkeiten

Wenn sich Kinder beim Spielen oder Essen schmutzig machen, liegt das keinesfalls an mangelnder Erziehung. Ganz im Gegenteil: Die Kleinen entdecken ihre Umwelt und testen dabei ihre eigenen Fähigkeiten. Dazu gehört es eben auch, dass sie alles um sich herum vergessen – und schon gar nicht daran denken, auf ihre Kleidung zu achten. Kurzum: Wo Kinder zuhause sind, bleibt es in der Regel nicht bei Schweiß- und Schmutzflecken. Dabei sind die Farben der Flecken oft so bunt wie das Kinderzimmer: Grün vom Gras, Rot vom Tomatenketchup, Braun vom Schokoladeneis – oder manchmal gleich die ganze Palette von Fingermalfarben oder Filzstiften. Nicht immer verschwinden im normalen Waschgang tatsächlich alle Flecken. Was also tun, damit die Kindersachen wieder fleckenfrei sauber werden?

Gras, Farbe, Tomate, Kakao? So geht der Fleck weg

In vielen Fällen hilft es, den Fleck mit einer Paste aus in Wasser gelöstem Waschpulver vorzubehandeln. Auch Gallseife bringt bei vielen Flecken Erfolg. Ganz gleich, womit man die Fleckentfernung versucht: Immer daran denken, zuerst an einer unauffälligen Stelle die Farbechtheit zu testen. Flecken sollten grundsätzlich vorsichtig von außen nach innen abgetupft und keinesfalls gerieben werden. Obst- und Gemüseflecken aller Art verschwinden meist von selbst, wenn die Wäsche in der prallen Sonne getrocknet wird. Hier einige Tipps zur Vorbehandlung der typischsten Flecken:

  • Zum erfolgreichen Vorgehen bei der Entfernung von Farbflecken kommt es darauf an, Stoffart und Farbsorte zu kennen. Es macht einen Unterschied, ob beispielsweise ein Klecks Latexfarbe auf der Jeans oder Eierfarbe auf dem Jersey-T-Shirt gelandet ist.
  • Gern leben die Kleinen ihre Kreativität mit Fingermalfarben aus. Meist lösen sich solche Flecke handelsüblicher Farben in der Waschmaschine vollständig auf. Dennoch empfiehlt es sich, frische Flecken mit kaltem Wasser grob auszuwaschen, bevor es in die Maschine geht. Mit selbst hergestellten Fingerfarben gibt es keine Flecken-Probleme.
  • Flecken von Filzstiften geht es mit Milch, Zitronensaft oder Waschbenzin an den Kragen. In Extremfällen lohnt es sich, es mit Haarspray oder Nagellackentferner zu versuchen. Die beste Wahl bei Filzstiftflecken sind allerdings professionelle Fleckenmittel.
  • Landen Tomatensoße oder Ketchup auf den Sachen, ist das kein Grund zur Panik. Den frischen Fleck zunächst grob unter kaltem oder lauwarmem Wasser auswaschen, anschließend Spülmittel oder Gallseife auftragen und danach gründlich mit warmem Wasser ausspülen.
  • Besser, als oft angenommen, lassen sich Flecken von Schokolade und Kakao beseitigen. Häufig reicht es, Schokoladenreste abzukratzen und die Kleidung der Waschmaschine anzuvertrauen. Frische Kakao- und Schokoladeneisflecken weicht man in kaltem Wasser ein und gibt anschließend Spülmittel oder Gallseife darauf. Löst sich die Schokolade nicht, gibt es zum Einweichen ein weiteres Hausmittel: lauwarme Milch.
  • Ob Fußballrasen oder Spielplatz: Grasflecken gehören für Eltern fast zum Alltag. Neben Vorwaschspray versprechen hier – je nach Textilart – Spülmittel, verdünnte Essigessenz, Zitronensäure oder Glyzerin zusammen mit möglichst heißem Wasser Erfolg.
  • Der Klassiker auf Kindersachen: Matschflecken. Hier sind Auswaschen mit kaltem Wasser und die Behandlung mit Spülmittel oder Gallseife zur Fleckentfernung die Mittel der Wahl. Alternativ kann man die Textilien in mit Feinwaschmittel versetztem Wasser einweichen, bis die nächste Waschladung in der Maschine ansteht. Ist der Matsch bereits eingetrocknet, greift man zuerst zur Bürste und weicht die Kindersachen ein – in warme Waschmittel- oder Sodalauge.

Photo by qimono on Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Suche









Neueste Beiträge


Datenschutz
Wir, Cincomedia GmbH (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Cincomedia GmbH (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: