1. Home
  2. Blog & Magazin
  3. Organisation der Taufe – wichtige Vorbereitungen und Tipps

Organisation der Taufe – wichtige Vorbereitungen und Tipps





Mit der Kindertaufe wird unter anderem die Aufnahme in die christliche Gemeinschaft gefeiert. Je nach Umfang der Feierlichkeit, werden die Eltern mit einer Vielzahl organisatorischer Aufgaben konfrontiert. Das Spektrum reicht von der Taufanmeldung über das Versenden von Einladungen bis zur Tischdekoration. Woran Taufeltern denken sollten.

Das Taufkind anmelden

Ein Großteil der Taufen in Deutschland wird innerhalb der ersten zwölf Lebensmonate veranstaltet. Bevor das Ritual und die damit verbundene Feier stattfinden kann, müssen Eltern beim Pfarrbüro eine Taufanmeldung abgeben. Hierfür wird in der Regel ein Formular ausgefüllt. Zudem ist eine Geburtsurkunde und womöglich ein Stammbuch vorzulegen. Von den Paten wird Name und Wohnsitz benötigt. Stammen Paten aus einer anderen Gemeinde, muss bei ihrem zuständigen Pfarramt eine Patenbescheinigung eingeholt werden. Nach der Anmeldung lassen sich mit dem Pfarrer alle weiteren Fragen zur Vorbereitungsphase und dem Ablauf der Taufe klären. Getauft, wird grundsätzlich in Kirchen, nie in privaten Räumlichkeiten. Dies gründet auf dem Glauben an Gemeinschaft. Die einzige Ausnahme: Sollte ein Neugeborenes in Lebensgefahr schweben, besteht die Möglichkeit einer Taufe im Krankenhaus.


Wichtig: Auch Paare, die nicht kirchlich geheiratet haben, können ihr Kind taufen lassen.


Termin festlegen, Einladungen verschicken

In vielen Gemeinden ist es üblich, dass Gemeindepfarrer Tauftermine vorab planen. Generell gilt es festzulegen, ob die Taufe des Kindes im Rahmen eines Gottesdienstes oder als Einzeltaufe vollzogen werden soll. Passt keiner der vorgeschlagenen Termine, muss rechtzeitig geklärt werden, ob Alternativtermine realisierbar sind. Steht das Datum fest, folgt die Auswahl einer Location, falls das Fest aus Platzgründen nicht zuhause gefeiert wird oder dies nicht gewünscht ist. Sind Termin und Lokalität geregelt, können die Einladungen verschickt werden. Dies sollte spätestens sechs Wochen vorher erfolgen, um das Risiko für Absagen seitens der Gäste zu minimieren. Bei Internet-Druckereien finden Eltern mittlerweile eine große Auswahl an Vorlagen, welche den Gestaltungsaufwand eindämmen. Beim Anbieter Planet Cards lassen sich die Produkte nach Mädchen und Jungen sowie Stilrichtungen sortieren, um die Suche zu beschleunigen. Zudem kann man Taufeinladungen bestellen und erhält weiße Briefumschläge gratis dazu. Durch Hinzufügen persönlicher Fotos und Texte können Eltern bei Online-Druckereien individuelle Karten gestalten. Ob edel und zeitlos, bunt oder kreativ.

Paten bestimmen

Bei einer Taufe wird mindestens ein Pate, bei katholischem Glauben, maximal zwei Paten benötigt. Diese müssen Teil der Kirchengemeinde sein. Menschen, die aus der Kirche ausgetreten sind, haben das Recht auf Übernahme einer Patenschaft aufgegeben. Evangelische Paten müssen mindestens 14 Jahre alt und konfirmiert sein. Bei Katholiken wird die Vollendung des 16. Lebensjahres vorausgesetzt.


Wichtig: Mutter und Vater können nicht Pate des eigenen Nachwuchses sein.


Taufkleid und -kerze auswählen

Das Taufkleid hat bei der kirchlichen Taufe eine besondere Bedeutung. Unter anderem ist es ein Zeichen dafür, dass etwas Neues beginnt und soll gleichzeitig symbolisieren, dass Jesus wie ein Gewand angezogen werden soll, damit er so nah ist, wie die eigene Kleidung. Ein Taufkleid ist kein Muss, wird aber als wichtiges Symbol betrachtet. Eltern, die kein Taufkleid kaufen möchten, sollten sich bei der Pfarrei nach Umhängen erkundigen, die bei Taufen als Alternative dienen. Die Taufkerze wird an der Osterkürze entfacht, welche ein Symbol für Jesus ist. Durch das Entzünden der Taufkerze wird die Teilhabe an Jesus unterstrichen. Auch die Taufkerze lässt sich online bestellen. Viele Anbieter fertigen diese individuell nach persönlichem Wünschen, andere präsentieren Vorlagen, die durch Platzieren von Name und Taufdatum personalisiert werden.

Typische Symbole für Taufkerzen sind:

  • Wasser
  • Fisch
  • Kreuz
  • Regenbogen
  • Arche
  • Lebensbaum

Essen und Tischdekoration

Gutes Essen ist für eine gelungene Feier elementar. Ab rund zehn Personen sollten mehrere Menüvorschläge mit dem Restaurant besprochen werden. Dabei sind Vegetarier und Veganer gleichermaßen in die Planung einzubeziehen, wie Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeit. Wird ein Catering-Service beauftragt, sind ebenfalls mehrere Angebote einzuholen. Die Uhrzeit muss möglichst präzise kalkuliert und vereinbart werden. Findet das Fest zuhause ohne Unterstützung von Profis statt, ist es empfehlenswert den Aufwand realistisch abzuschätzen. Ein 3-Gänge-Menü ist womöglich zu aufwändig und würde unnötigen Stress mit sich bringen. Bei größeren Gesellschaften wäre ein kaltes Büffet praktischer, weil es sich gut vorbereiten und vielfältiger gestalten lässt. Zudem könnten die Gäste zum Mitbringen einer Kleinigkeit gebeten werden. Wurden die Aufgaben sinnvoll aufgeteilt, entsteht ein reichhaltiges Arrangement.

Die Tische sind individuell gestaltbar. Frische Blumen und farblich abgestimmte Stoffservietten machen bereits viel her. Womöglich lassen sich die Farbe der Einladungen aufgreifen und für ein harmonisches Gesamtkonzept in die Dekoration integrieren. Damit bei Kindern keine Langeweile aufkommt, sollten Gastgeber am jeweiligen Platz kleine Bastel- oder Malsets hinterlegen.

Tipps und Anregungen zur Tischdekoration für Taufen hat Bloggerin Karin von Jubeltage arrangiert.

Tipps für entspannte Babys

Eine Garantie dafür, dass das Kind in der Kirche nicht schreit, gibt es nicht. Dennoch lohnt es sich die Stunden vor der Taufe möglichst entspannt zu gestalten und Babys entsprechend zu versorgen:

  • Ausreichend Zeit für die Vorbereitungen einplanen und frühzeitig zur Kirche aufbrechen. Gestresste Eltern übertragen ihre Unruhe unbewusst auf den Nachwuchs!
  • Babys vorher füttern und wickeln!
  • Etwas zu trinken mitnehmen!
  • Ein gewohntes Kuscheltier oder Ähnliches mitnehmen!

Ebenfalls wichtig: Fotografieren mehrere Personen während der Taufzeremonie, kann das daraus resultierende Blitzlichtgewitter regelrecht verstörend auf Babys wirken und die feierliche Stimmung schmälern. Eltern sind gut beraten einen Fotografen zu bestimmen, ob professionell oder nicht. Auch ist es ratsam, mit der Kirche zu klären, ob Fotografieren überhaupt gestattet ist.

Fotonachweise

Bild – Priester Taufe ©  pixabay.com CC0 Creative Commons keskieve

Bild – Einladungskarte © planet-cards.de

Bild – Taufkerze ©  pixabay.com CC0 Creative Commons juergen_s

Hinterlasse einen Kommentar

Avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Suche









Neueste Beiträge